Willkommen zum Programm der 360Akademie!


 

Mit dem Programm 2020 gehen wir mit einem vielfältigen Angebot ins neue Jahrzehnt – zum sechsten Mal rund um die ganzheitliche Entwicklung im Lebenszyklus der Immobilie konkret und anwendungsnah für Ihren Arbeitsalltag!

Der Jahreskalender gibt Ihnen mit allen Veranstaltungen einen Überblick. Ebenso finden Sie auch die Programmhefte der letzten Jahre zum Download (2019, 2018, 2017, 2016 und 2015).

Als roter Faden stehen vor dem Hintergrund der Digitalisierung Themen im Kontext des Wandels: Neue Anforderungen an interdisziplinäres Zusammenarbeiten („Lean Construction“), Neue Arbeitswelten („Smart Office“) und intelligente Planungsprozesse („Smarter und flexibler Planen“), innovative Kommunikationsformen („Pitch!“ oder „Augmented/Virtual Reality“) sowie „Achtsamkeitstraining“. 

Im März und im Oktober findet der Netzwerkabend statt: Neben spannenden Themen können Sie hier jenseits des Tagesgeschäfts Ihren Horizont und Ihr Netzwerk mit neuen Anregungen und Kontakten erweitern.

Auch im Namen unseres interdisziplinären und inspirierten Referententeams wünschen wir Ihnen eine anregende Lektüre und freuen uns auf Ihre rege Teilnahme an unseren Veranstaltungen!

+++ TERMIN AM 19.03.2020 WEGEN CORONA-VIRUS ABGESAGT/VERSCHOBEN +++

Resilienz und Achtsamkeit - Methoden erproben für ein gesundes und leistungsstarkes Arbeiten

Gerald Blomeyer, Mindtraining

Wirtschaft, Digitalisierung, Arbeitswelt 4.0: Alles ist in Bewegung! Um den Veränderungen im rasanten Tempo gewachsen zu sein, streben viele Unternehmen nach innovativen Lösungen und Flexibilität. So sind Mitarbeiter mehr denn je gefordert, äußeren Erwartungen standzuhalten und einen inneren Ruhepol zu entwickeln. Durch die Begegnung mit sich selbst in der Stille kann eine innere Stabilität wachsen,mit der sich dem Wandel lebendiger und leichter begegnen lässt. Achtsamkeit kann Menschen dabei unterstützen, mitten im ständigen Reizüberfluss innezuhalten. Sie hilft uns, bewusster zu entscheiden, statt auf erste Impulse reflexhaft zu reagieren und Quellen für ständige Ablenkung bewusst auszublenden.

Auch auf organisatorischer Ebene wirkt Achtsamkeit: Sie lässt uns kooperativer miteinander umgehen. Das erhöht sowohl das Einfühlungsvermögen in den anderen wie auch das Engagement für das Team als auch das eigene persönliche Wohlbefinden, was zum Rückgang von Erkrankungen und Fehlzeiten führen kann. Ein ruhiger Geist ist besser in der Lage, sich auf neue und unerwartete Situationen einzustellen oder für unbekanntes Wissen und Informationsquellen zu öffnen. Achtsamkeit unterstützt kreatives, inspiriertes Denken und Gestalten für Szenarien der Zukunft.

Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf praktischen Übungen wie etwa Tiefenentspannung (yogischer Schlaf), Geh- und Licht-Meditation sowie Aktives Zuhören und Achtsamkeitsübungen für Organisation und Betrieb:

 

INHALTE DES WORKSHOPS

• Meditationen – Stress ab- und Kraft aufbauen
• Achtsames Essen

• Integration von Körper und Geist

• Teambildung

 

INVESTITION

498 Euro / Kammermitglieder AKBW 398 Euro

 

REFERENTENPROFIL

Gerald Blomeyer meditiert seit 30 Jahren. Heute arbeitet er als Coach und Meditationslehrer in Berlin. Von 2006 bis 2014 arbeitete und studierte er in Indien und Nepal. Nach seiner Rückkehr gründete er blomeyer.berlin mit Fokus auf Mind Training um seine Einsichten mit seinem Wissen im Kontext von Arbeit und Wirtschaft zu verbinden. 1989 baute er in Berlin eine erfolgreiche PR-Agentur auf und arbeitete mit Senats- verwaltungen, IHK, lokalen und internationalen Projektentwicklern zusammen. Davor lehrte der studierte Architekt zehn Jahre lang Architekturtheorie und -geschichte an verschiedenen Universitäten. Der Wirtschaft kehrte er dabei jedoch nie den Rücken. Heute verbindet er beide Welten und lehrt, wie man Achtsamkeit in den Arbeitsalltag und in Organisationen integriert.

+++ TERMIN AM 26.03.2020 WEGEN CORONA-VIRUS ABGESAGT/VERSCHOBEN +++

1. Netzwerkabend 2020

1 : 1 = MAßSTAB MENSCH

JENSEITS VON FALSCH UND RICHTIG – VOM LOSLASSEN UND ANKOMMEN IN EINER DIGITALISIERTEN (ARBEITS-)WELT

2020: Ein neues Jahr, ein neues Jahrzehnt: Wir erleben flirrende Zeiten. Digitalisierung, Klimawandel, Nachhaltigkeit, Frauen in Führung, Empathie als Führungsstrategie – zugleich ist eine wachsende Ermüdung spürbar: „..Wandel, Wandel, Wandel!“ als Dauerschleife. Auch im Bauen erleben wir ein Paradoxon zwischen wachsenden Anforderungen und Vorgaben und dem Ruf nach immer mehr Flexibilität und Innovation. Viele Menschen erleben den steigenden Druck durch die wachsenden (Selbst-)Erwartungen und sehnen sich immer stärker nach Ruhe, Durchatmen und Innehalten – nicht zuletzt nach Stabilität.

Beim 1. Netzwerkabend 2020 wollen wir der immer größer erscheinenden Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit bewusst einmal Raum geben im vernetzten Austausch. Dabei wollen wir gemeinsam Erfahrungen und Strategien erkunden, wie wir als Mensch, Team und Unternehmen mit den Herausforderungen und Chancen des Wandels umgehen lernen können: Aufbauend auf einem Impulsvortrag wollen wir ganz bewusst einem (geführten) vernetzten Austausch untereinander Raum geben – nicht zuletzt mit sich selbst aus der Innensicht – über Potentiale der Selbstentwicklung und Herausforderungen im Umgang mit der Digitalisierung als Mensch und Mitarbeiter, als Team und Unternehmen sowie als Gesellschaft.

+++ TERMIN AM 07.05.2020 WEGEN CORONA-VIRUS ABGESAGT/VERSCHOBEN +++

Besprechungen wirksam vorbereiten und umsetzen

Gregory Arena

In Besprechungen kommen Menschen zusammen – ob persönlich oder virtuell im Rahmen einer Telefon- oder Webkonferenz. Die Rollen der Teilnehmer wie auch der Anlass und das Ziel der Besprechung können dabei ganz unterschiedlich sein: Von der Unternehmensstrategie, über das operative Tagesgeschäft bis hin zur Baustelle. Besprechungen sind wichtig, und doch nehmen wir sie häufig als Zeitfresser wahr: Die Besprechung hätte kürzer sein können, die Teilnehmer sind nicht vorbereitet oder bringen sich sowie ihr Wissen nicht ein, wichtige Themen werden unter den Teppich gekehrt oder nicht auf den Punkt gebracht.


Dabei lässt sich die Wirksamkeit von Besprechungen positiv beeinflussen! Wir alle haben schon Besprechungen erlebt, wo der Raum mit positiver Energie gefüllt ist, Teilnehmer auf den gegenseitigen Ideen aufbauen und die Sache schnell vorankommt. Aber was kann der oder die Einzelne tun, um dies zu bewirken?

INHALTE DES SEMINARS
• Rollenklärung des Moderators
• Zielklärung der Besprechung
• Ansätze zum Strukturieren (Framing) und Disziplinieren
• Besprechungsarchitektur
• Strategie – Führung – Praxis
- Agiler Ansatz – tägliche Stand-Ups mit Kanban Brett
- „Liberating Structures“ – kurzer Einblick in den Ansatz mit praktischer Anwendung


Als Instrument zur Vertiefung und für den Transfer in die Praxis erhält jeder Teilnehmer fünf „memcards“ im Taschenformat. Als praktische Begleiter im Arbeitsalltag stellen sie die wesentlichen Inhalte zu den einzelnen Themen kompakt dar.

 

ZIELGRUPPE
Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter wie auch an Führungskräfte.

 

INVESTITION

798 Euro / Kammermitglieder AKBW 698 Euro

 

REFERENTENPROFIL

Seit über 20 Jahren hat Greg Arena in diversen Führungspositionen in den Bereichen Geschäftsfeld- und Strategieentwicklung gearbeitet wie etwa für BMW, Porsche und SupplyOn. Seit 2004 ist der studierte Betriebswirt als Berater zur Umsetzung strategischer Veränderungen tätig. Sein Anliegen ist es, die im Unternehmen vorhandene Kreativität, Begabungen und Ressourcen zu nutzen und auf diese Weise strategische und organisatorische Veränderungen im Unternehmen zu fördern und zu begleiten. Der gebürtige Kanadier lebt mit seiner Familie in der Nähe von München.

+++ TERMIN AM 14.05.2020 WEGEN CORONA-VIRUS ABGESAGT/VERSCHOBEN +++

Risikomanagement im Projekt - Risiken identifizieren, bewerten, kommunizieren und steuern

Martin Schmidt, ikl Ingenieurbüro Prof. Dr. Kunibert Lennerts

Kosten- und Termindruck sind im Bauprojekt allgegenwärtig: Projektleiter müssen heute 24 Stunden ob via E-Mail-, Textnachricht oder Projektmanagement-Tools erreichbar sein. Agil ist das neue Schlagwort – kontinuierlich Entscheidungen herbeiführen und Konsequenzen tragen.


Das Seminar schafft Transparenz über den Gesamtrisikoumfang eines Projektes und die maßgeblich bestimmenden wichtigsten Einzelrisiken. So werden Voraussetzungen geschaffen, um geeignete Gegenmaßnahmen zu identifizieren, vorzubereiten und zu initiieren, die zu einer Stabilisierung des Projektes sowie des Unternehmens beitragen. Krisen werden damit – wenn nicht ganz vermieden – doch gemindert, was entscheidend zur Projektabsicherung beiträgt.

INHALTE DES SEMINARS

• Risiken werden gerne ignoriert
• Risiko als Chance
• Risikomanagement Definition – die Aufgaben im Prozess
• Identifizieren von projektspezifischen Risiken
• Bewerten der identifizierten Risiken
• Setzen von Maßnahmen zur Risikominimierung/-verminderung
• Das periodische Überwachen, Kommunizieren und Steuern von Risiken
• Tipps und Tricks für die Praxis und Literaturhinweise


ZIELGRUPPE
Das Seminar richtet sich an Projektverantwortliche auf Auftragnehmer- wie auf Auftraggeberseite.

 

INVESTITION

398 Euro / Kammermitglieder AKBW 298 Euro

 

REFERENTENPROFIL

„Projekte sind mein Leben“ ist das Credo von Martin Schmidt. Sein Portfolio versammelt Erfahrungen in unterschiedlichen internationalen und nationalen Projekten in verschiedenen Branchen wie IT, Hydraulik (Flugzeugbau), Aufbau einer Serienproduktion, Entwicklung und Aufbau von Standorten. Sein Spezialgebiet sind Hochrisikoprojekte bzw. Projekte, die bereits Zeitpläne gesprengt haben. Martin Schmidt verfügt über 15 Jahre Berufserfahrung im Projektmanagement. Er studierte in den USA, betreute Airbus für vier Jahre im Bereich Hydraulik in Spanien. Zahlreiche Stationen folgten. Bei der Firma ikl Ingenieurbüro Prof. Dr. Kunibert Lennerts betreut er aktuell den Bereich Aufnahme von technischen Anlagen. Er unterstützt dabei Firmen bei der Einführung von Change- Management und PM-Handbüchern. Er legt großen Wert auf das Thema „Der Mensch als Erfolgsfaktor“ sowie Basiswissen im Projektmanagement und dessen praktische Umsetzung.

Donnerstag, 02.07.2020, 09.00 - 17.00 Uhr

Gestörter Bauablauf - klassische Aufarbeitung und alternative Herangehensweisen

Dr. Daniel Junk, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Bei nahezu jedem Bauvorhaben kommt es zu Bauablaufstörungen. Diese können sowohl aus dem Verantwortungsbereich des Auftraggebers als auch des Auftragneh- mers kommen – wie sie auch von keinem der beiden zu verantworten sein können. Zeitliche und monetäre Ansprüche hieraus geltend zu machen, unterliegt vielfältigen technischen, baubetrieblichen und juristischen Herausforderungen.

Im Rahmen des Praxisseminars werden die Teilnehmer anhand eines fiktiven Bauprojekts gemeinsam Strategien und Ansätze erarbeiten, wie Bauablaufstörungen, basierend auf der aktuellen Rechtsprechung, aufzuarbeiten sind. Darüber hinaus wird die Gruppe miteinander alternative Umgangsweisen mit Störungen im Bauab- lauf diskutieren, die – entgegen einer konfrontativen – auf eine partnerschaftliche Auseinandersetzung abzielen.

INHALTE DES SEMINARS
• rechtliche und baubetriebliche Grundlagen
• Anforderungen der "konkret und bauablaufbezogenen Darstellung" des gestörten Bauablaufs
• Konfliktmanagement und außergerichtliche Lösungsansätze
• Chancen und Risiken „klassischer“ Methoden und alternativer Herangehensweisen


ZIELGRUPPE
Dieses Praxisseminar richtet sich an Entscheider und Projektverantwortliche auf Bauherrn - wie auf Planerseite.

 

INVESTITION

398 Euro / Kammermitglieder AKBW 298 Euro

 

REFERENTENPROFIL

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften sowie seiner Promotion in Tübingen ist Dr. Daniel Junk seit 2008 Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und seit 2018 als Rechtsanwalt bei der Stuttgarter Niederlassung von LUTZ | ABEL tätig. 2012 hat er seine Vortragstätigkeit für privates Baurecht aufgenommen, u. a. für die TÜV Süd Akademie, den Dashöfer Verlag sowie etz Baden-Württemberg. Daneben ist er Herausgeber des Praxishandbuchs „Abrechnung und Vergütung von Bauleistungen“ (Forum Verlag) und seit 2015 Mitglied im Prüfungsausschuss der Rechtsanwaltskammer Stuttgart. Der Fachanwalt für Vergaberecht ist auch Lehrbeauftragter für Privates Baurecht an der Hochschule für Technik (HFT) in Stuttgart. Laut „Handelsblatt & Best Lawyers 2019“ zählt er zu den besten Rechtsanwälten im Bereich Baurecht in Deutschland.

09.07.2020 + 10.07.2020 - Donnerstag 9 – 17 Uhr / Freitag 9 – 13 Uhr

Pitch! – Auf den Punkt kommunizieren

Simone Schüll, Business-Trainerin

Wer kennt das nicht? Nicht enden wollende Meetings, einschläfernde Präsentationen, reden um den heißen Brei – wobei alles in wenigen Minuten geklärt gewesen wäre...


In Zeiten von Digitalisierung, Automatisierung gewinnt der persönliche Kontakt trotz Zeitdruck an Bedeutung. Ob internes Meeting, eine Präsentation beim Kunden, ein Pitch auf der Messe oder der Erstkontakt am Telefon oder beim Networking: In vielen Situationen im Arbeitsleben ist es wichtig, seine Botschaft auf den Punkt zu kommu- nizieren und so beim anderen gleich in mehrfacher Hinsicht zu „punkten“: Wer kurz und prägnant kommunizieren kann, weckt Interesse bei seinem Gegenüber und kann einen wertvollen Austausch und eine menschliche Begegnung initiieren!

In den letzten Jahren haben sich hier verschiedene Formate wie etwa Pecha Kucha oder TED-Talk etabliert. Was wir daraus lernen und in unsere Berufspraxis übernehmen können, schauen wir uns in unserem Workshop an.
 

INHALTE DES SEIMNARS

• Inspirieren und überzeugen mit den TED-Talk-Prinzipien
• Konzentration auf das Wesentliche mit Pecha Kucha
• Interesse wecken mit Opener und Abgang
• Tweet Pitch/Elevator Pitch
• Authentische und situative Kommunikation
• Innere Haltung – äußere Wirkung – die Key Message mit Körpersprache untermauern
• Strukturiert kommunizieren – Pyramide vs. Trichter
• Vom Inhalt zur Key Message
• Struktur und effiziente Vorbereitung von Argumenten, Präsentationen, etc.
• Klartext – Negativformulierungen und Reizwörter vermeiden


ZIELGRUPPE
Dieser Praxisworkshop richtet sich ressort- und abteilungsübergreifend sowohl an Mitarbeiter wie auch an Führungskräfte.

 

INVESTITION

798 Euro / Kammermitglieder AKBW 698 Euro

 

REFERENTENPROFIL

Als zertifizierte Business-Trainerin, systemischer Coach, Beraterin und Moderatorin unterstützt Simone Schüll Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Bereichen Führung, agiles Arbeiten, Kommunikation, Teamentwicklung und Vertrieb mit maßgeschneiderten und praxisnahen Trainings, Workshops und Coachings. Dabei sind der Trainerin eine lebendige Wissensvermittlung und erfahrungsorientiertes Lernen für die Anwendung in der Praxis wichtig.

Simone Schüll verfügt über langjährige Berufserfahrung im Verkauf und Vertrieb, sowie im HR-Recruiting, Finanz- und Rechnungswesen, sowie als Führungskraft im mittleren Management, und war als Ausbilderin und Trainerin für Mitarbeiterschulungen tätig. 2012 hat sie sich nach mehrjähriger berufsbegleitender Trainer- und Coachausbildung freiberuflich selbstständig gemacht.

Donnerstag, 16.07.2020, 9 – 17 Uhr

Professionelles und praktisches (Projekt-)Management für Projektleiter

Martin Schmidt, ikl Ingenieurbüro Prof. Dr. Kunibert Lennerts

Es ist kein Drama, wenn das Projekt nicht nach Plan läuft. Es ist ein Drama, wenn der Projektmanager davon nichts weiß.
Projektmanagement hat in seiner Positionierung innerhalb der Projektteams sowohl auf der Auftraggeber- als auch auf der Auftragnehmerseite oftmals einen schweren Stand: Agile, hybride oder statische Methoden sollen laut Lehrbuch zum Ziel führen. Aber ist das auch so? Je schneller Märkte sich ändern und je komplexer Kundenanforderungen werden, desto wichtiger ist ein solides und ganzheitliches Projektmanagement. Die Basis ist das Fundament, die in der Implementierungsphase geschaffen wird. Der Projektauftrag schafft Verbindlichkeit bei allen Projektbeteiligten.


Das Seminar konzentriert sich auf die Themenbereiche Wissen, Verstehen und Anwenden, sowie die Vermittlung zwischen der Theorie von aktuellen Methoden und deren Ansätzen. Dabei werden exemplarische Projekte aus der Praxis herangezogen und gemeinsam analysiert. Neben den Methoden darf jedoch der Mensch als Tool in dem gesamten Projektprozess nicht außer Acht gelassen werden. So ist es ein MUSS, dass dieser Bereich in der Führung, in der Kommunikation und der Methodik verankert wird.

 

INHALTE DES SEMINARS
• Was ist ein Projekt?
• Projektmanagementmethoden – was ist die Basis?
• Agile, hybride oder statische Projektmanagement-Methoden
• Projektgruppen
• Die Projektgruppe, die Projektleitung, die Teilprojektleitung
• Fallstricke projektförmigen Arbeitens
• Projektphasen darstellen – Balkendiagramm, Zeitplan, Meilensteine, Netzplantechnik
• Projektcontrolling
• Ausblick + Literaturhinweise


ZIELGRUPPE
Das Seminar richtet sich an Projektverantwortliche auf Auftragnehmer wie auf Auftraggeberseite.

INVESTITION

 

398 Euro / Kammermitglieder AKBW 298 Euro

 

REFERENTENPROFIL

„Projekte sind mein Leben“ ist das Credo von Martin Schmidt. Sein Portfolio versammelt Erfahrungen in unterschiedlichen internationalen und nationalen Projekten in verschiedenen Branchen wie IT, Hydraulik (Flugzeugbau), Aufbau einer Serienproduktion, Entwicklung und Aufbau von Standorten. Sein Spezialgebiet sind Hochrisikoprojekte bzw. Projekte, die bereits Zeitpläne gesprengt haben. Martin Schmidt verfügt über 15 Jahre Berufserfahrung im Projektmanagement. Er studierte in den USA, betreute Airbus für vier Jahre im Bereich Hydraulik in Spanien. Zahlreiche Stationen folgten. Bei der Firma ikl Ingenieurbüro Prof. Dr. Kunibert Lennerts betreut er aktuell den Bereich Aufnahme von technischen Anlagen. Er unterstützt dabei Firmen bei der Einführung von Change-Management und PM-Handbüchern. Er legt großen Wert auf das Thema „Der Mensch als Erfolgsfaktor“ sowie Basiswissen im Projektmanagement und dessen praktische Umsetzung.

Donnerstag, 17.09.2020 + Freitag, 18.09.2020, je von 9 – 17 Uhr

Innovationsmanagement im Planungsbüro – Innovationsfähigkeit professionalisieren – Zukunft sichern

Elle Langer

Innovationen und neue Technologien halten Einzug zunehmend auch in der Immobilienwirtschaft: Digitale Tools versprechen einen effizienteren Workflow und neue Formen der Zusammenarbeit. Gleichzeitig steigen die Anforderungen von Auftraggebern, die sich durch den Einsatz digitaler Anwendungen einen Mehrwert einer datenbasierten Planung erwarten.


Aus diesen Herausforderungen eröffnen sich für Planer Potentiale, innovative Nutzungskonzepte und Anwendungsfelder zu entwickeln. Mit der wachsenden Informationsgewinnung und Kompetenzerweiterung verändern sich auch interne Prozesse und nehmen wichtige Ressourcen von Mitarbeitern in Anspruch. Innovationskultur ist gefragt! Sie gibt Raum für kreative Entwicklung neuartiger und nutzerzentrierter Konzepte, die im besten Fall eine Verlängerung der Wertschöpfungskette eröffnet. Und: Eine kontinuierliche Prozessoptimierung steigert Arbeits- und Kundenzufriedenheit.

INHALTE DES SEIMNARS

• Impuls: Was bedeutet Innovationskultur?
• Methoden der Innovationsentwicklung – exemplarische Anwendung, implementieren und managen im Arbeitsalltag
• Prototypen entwickeln für verschiedene Szenarien für Entwicklung und Planung und auf Machbarkeit und Arbeitstauglichkeit testen
• Business Case entwickeln und in Teams diskutieren

 

ZIELGRUPPE
Das Seminar richtet sich an Entscheider und Mitarbeiter in Planungsteams, die ihre Innovationsfähigkeit und Kreativität in Planungsphasen verbessern möchten.

 

INVESTITION

1.190 Euro / Kammermitglieder AKBW 990 Euro

 

REFERENTENPROFIL

Elle Langer ist Medieninnovationsmanagerin und unterstützt Unternehmen bei strategischen Entscheidungen von Kommunikations- und Anwendungsmöglichkeiten digitaler Innovationstools. Als ausgebildeter Design Thinking Coach und Absolventin der Universität der Künste Berlin und in St. Gallen in „Leadership in Digitaler Innovation“ (Master of Art) unterstützt sie Medienunternehmen, Werbeagenturen, verschiedene Industrien, Organisationen und Institutionen wie Museen.
Seit vier Jahren bietet Elle Langer Seminare zu Innovationsentwicklung an und publiziert regelmäßig für Blogs und On- linemedien zum Thema Innovationsentwicklung in unterschiedlichen Branchen. Sie ist weltweit mit den wichtigsten Akteuren auf dem Gebiet vernetzt.

Donnerstag, 24.09.2020, 9 – 17 Uhr

Smarter und flexibler planen - Adaptives Entwerfen und Planen als ganzheitliche Strategie für zukunftssicheres Gestalten

Paul Ndi, Steadway Berlin GmbH

Nutzungszyklen von Immobilien werden immer kürzer, Anforderungen an den Raum steigen: ob Technik, Ausstattung, Multifunktionalität, Flexibilität oder Energieeffizienz und Sicherheit – zukunftsoffenes Planen und Gestalten ist gefragt! So wächst der Bedarf und die Bedeutung von Gebäudekonzepten, die einen lang- fristigen Werterhalt der Immobilie durch Umnutzungspotentiale von vornherein vorsehen und damit einen Rückbau unnötig machen, wenn sich zwischenzeitlich Nutzer oder Nutzung ändern.


Bei dem Seminar steht neben der Vermittlung zu Ansätzen für ein adaptives Entwerfen (Konzeption, Konstruktion, Technik, Ausstattung) ebenso die systematische Gestaltung des Planungs- und Umsetzungsprozesses im Fokus – stets als iterativer und interdisziplinärer Austausch mit Bauherr und Nutzer sowie mit allen an der Planung Beteiligten: Von der Bedarfsklärung, über die Entwicklung verschiedener Entwurfsszenarien bis hin zur Realisierung. Dabei erfolgt neben der konzeptionellen Entwicklung auch im Betrieb stets eine engmaschige Rückkopplung mittels Auswertung von Nutzerbefragungen.

INHALTE DES SEMINARS
• Bedarf ermitteln – Nutzerinteressen formulieren
• Typologische Szenarien entwickeln – Potentiale bewerten
• Rückkoppeln mit den Beteiligten (Planer und Nutzer)
• Interdisziplinären Planungsprozess aufsetzen
• Ausführungsphase steuern
• Nutzerfeedback und -bedarf auswerten und im Betrieb anpassen

ZIELGRUPPE
Dieser Praxisworkshop richtet sich sowohl an Planer wie auch an Bauherrnvertreter.

 

INVESTITION

398 Euro / Kammermitglieder AKBW 298 Euro

 

REFERENTENPROFIL

Paul Ndi ist Senior Projektmanager und Direktor der SteadWay GmbH in Berlin. Nach seinem Architekturstudium an der TU Darmstadt absolvierte er ein MBA-Studium. Seit über 20 Jahren ist er als Workplace Consultant und Projektmanager im Bereich kommerzieller Immobilien deutschlandweit tätig. Dabei hat er einen umfassenden Einblick in die unterschiedlichen Rollen und Verantwortlichkeiten von Kunden, Beratern und in die erfolgreiche und effiziente Abwicklung von Umbau- und Neubauprojekten gewonnen. Von 2001 bis 2003 war er als Assistent an der TU Braunschweig und Forschungsleiter zum Thema energieeffizienter Umbau von Bürogebäuden aktiv. In dieser Zeit entwickelte und organisierte er bereits Workshops zu „Innovativen Arbeitswelten“. Paul Ndi leitet derzeit SteadWay Teams in der Durchführung von Ausbauprojekten für globale Auftraggeber wie Amazon, The Office Group, Oracle oder BlackRock.

Donnerstag, 15.10.2020, 18.00 Uhr

2. Netzwerkabend 2020

MORGENSTADT - Planen - Bauen - Leben

Die Stadt ist Lebensraum der Zukunft und geprägt von großen Veränderungen angesichts von Klimawandel, Wohnungsmarkt, Mobilität und Digitalisierung.

Beim 2. Netzwerkabend widmen wir uns innovativen Ideen und bereits realisierten Lösungen aus der Praxis verschiedener Städte u. a. auch im Rahmen der IBA 2027.

Donnerstag 05.11. + Freitag 06.11.2020, 9 – 17 Uhr

VR (Virtual Reality) und AR (Augmented Reality) - Einsatz für Planung, Präsentationen und Kommunikation

Elle Langer, Medieninnovationsmanagerin

Immersive Medientechnologien (Augmented, Mixed und Virtual Reality – AR/MR, VR) werden bereits in unterschiedlicher Weise in Planungs- und Bauprozessen eingesetzt. Mit AR/MR werden etwa geplante Häuser als 3D-Objekte in die reale Umgebung des Bauplatzes integriert und über das Smartphone oder Tablet am künftigen Standort 1:1 erlebbar gemacht.

AR und VR beschleunigen Entscheidungsprozesse, was sich kostensenkend auswirken soll. Anhand von internationalen Praxisbeispielen werden realistische Szenarien vorgestellt, um modellhaft eigene Anwendungsmöglichkeiten als Prototyp für die Planung zu entwickeln und anschließend zu testen und zu diskutieren. Vorrangig geht es darum, immersive Medientechnologien kennenzulernen und ihren Mehrwert und deren Herausforderungen im konkreten Arbeitsalltag besser einschätzen zu können, bevor investiert wird.

 

INHALTE DES SEMINARS
• Impuls: Internationale Praxisbeispiele in der Immobilienwirtschaft

• Stärken und Herausforderungen für den Einsatz von AR/MR und VR
• Anwendungsbeispiele ausprobieren

• Methodeneinführung zur Innovationsentwicklung für XR/VR

• Prototypen auf Machbarkeit und Arbeitstauglichkeit testen

• Business Case entwickeln und in Teams diskutieren


ZIELGRUPPE
Das Seminar richtet sich an alle, die an die immersiven Medientechnologien herangeführt werden möchten, um den Mehrwert von AR und VR für den Einsatz im eigenen Arbeitsumfeld einschätzen zu können.


INVESTITION

1.190 Euro / Kammermitglieder AKBW 990 Euro


REFERENTENPROFIL

Elle Langer ist Medieninnovationsmanagerin und unterstützt Unternehmen bei strategischen Entscheidungen von Kommunikations- und Anwendungsmöglichkeiten digitaler Innovationstools. Als ausgebildeter Design Thinking Coach und Absolventin der Universität der Künste Berlin und Universität St. Gallen in „Leadership in Digitaler Innovation“ (Master of Art) unterstützt sie Medienunternehmen, Werbeagenturen sowie verschiedene Industrien, Organisationen und Institutionen wie Museen. Seit vier Jahren bietet Elle Langer Seminare zur Innovationsentwicklung an und publiziert regelmäßig für Blogs und Onlinemedien zum Thema Innovationsentwicklung in unterschiedlichen Branchen. Sie ist weltweit mit den wichtigsten Akteuren auf dem Gebiet vernetzt.